Das Leben ist KEIN Wettbewerb sondern eine INDIVIDUELLE Erfahrung des Lebenden

Ich freue mich so sehr, endlich genau DAS umzusetzen und darüber JETZT zu schreiben.

Ich sage Dir, was ich meine.

Als ich mein Projekt »Mynomade« ins Leben rief, ging es mir vor allem darum, eine gute Seite zu haben, die meine Ansichten und Gefühle gut darstellen kann.

Bisher hat dieses Design seinen Job ganz gut gemacht, doch nun wurde es Zeit eine viel tiefgründige Repräsentation von mir zu finden, dass nicht nur nett anzuschauen ist, sondern mein tiefes Inneres aber auch meine Spiritualität reflektieren kann.

Keine Angst, ich gehe jetzt nicht ins Kloster und lass mich einschließen, jedoch finde ich es schön, wenn Farben, Messages und meine Sicht von Harmonie im Design meiner Seite eine wundervolle Sichtbarkeit erhält.

Natürlich passiert das auch alles mit einem recht großen Hintergrund und ich lade Dich ein Jetzt dabei zu bleiben und meinem Blog zu folgen, denn es ist etwas im Busch!

Der Prozess dorthin ist ein recht emotionaler, wie auch kreativer Weg und glaube mir… es macht echt Spaß herauszufinden, wie es aussehen würde, wenn man sein Inneres nach außen bringt.

Denn das ist ja genau, was ich hier tue.

Selbstredend kann ich Dir hier auch sagen, dass es so gut wie unmöglich ist, dies mit einem Standard WordPress-Theme zu tun, welches Du vielleicht von Themeforest oder andere Themenanbietern für WordPress finden kannst.

Nee!

Der Weg zu einem wahrhaftig persönlichen und nur Dich repräsentierenden WordPress-Theme geht über ein eigens für Dich programmiertes Design, das Dich und Deinen USP beinhaltet.

Hier ein Sneak-peak meiner neuen Seite

sneak peek - neue Seite von Sven

sneak peek – neue Seite von Sven

Was mir aber aufgefallen ist, war Folgendes.

  1. Lass Dich nicht von langen USP Segmentierungen im kreativen Prozess runterziehen. In erster Linie geht es beim Design darum, dass Du Beispielseiten findest, die mit Dir harmonisieren.
  2. Finde also Seiten, die Dir echt gut gefallen, und notiere Dir 4 – 7 Punkte, die Dich sehr ansprechen. Setze Dich dabei nicht unter Druck, sondern folge Deinem Instinkt, und die richtigen Punkte werden vor Deinem Auge erscheinen.
  3. Was mir immer wieder aufgefallen ist, wen ich meine Seiten-Recherche gemacht habe, es hilft sich ebenfalls etwas mit den Inhalten zu beschäftigen, um zu erfahren, wie andere Blogger Ihre Emotionen mit Bildern oder dem Design des Themes verbinden. Mir hat dies immer sehr geholfen und hat faktisch den Recherche-Prozess noch effektiver gemacht.
  4. Suche Dir einen WordPress-Developer, zum Beispiel auf »Freelancer.com« und lass Dir anhand Deiner Ausarbeitungen ein Custom-Design erstellen. Achte dabei darauf, dass Du nur mit Leuten arbeitest, die entsprechende Erfahrungen haben. Der Preis ist nicht unbedingt ausschlaggebend.
  5. Du musst unbedingt die kreative Kontrolle über Dein Design erhalten. Komme nicht in Versuchung nachzugeben, sonder bleibe bei DIR. Du wirst es Dir danach sehr danken.

Weißt Du, dieser Punkt ist super WICHTIG!

Wenn Du im Prozess bist, Deine Seite neu zugestallten, dann lass Dich von Deinen Emotionen leiten.

Warum sage ich das?

Mir geht es immer so, dass wenn mich etwas emotional nicht anspricht oder besser gesagt KALT, dann gehe ich einfach weiter.

Heißt also auch für Dich, dass Du Dich auf diese Art und Weise angesprochen fühlen musst. Bleibst Du unberührt und die Bilder, die Du beispielsweise nutzt, sind anspruchslos und fassen die Menschen nicht wirklich an, dann raus damit!

Schau Dir einfach mal diese Beispiele an, die Du zuhauf auf »Fotolia« oder anderen Plattformen finden kannst. Diese sind einfach ein NO-GO.

Neutral und kalte Marketing Bilder

Neutral und kalte Marketing Bilder

Ehrlich, wenn ich solche Seiten sehe, drehe ich mich sofort um, und mein Finger ist im Bruchteil einer Sekunde auf der Mouse, um den Back-Button zu aktivieren. 😉

Also eine Seite designen zu lassen oder selbst Leben einzuhauchen geht Hand in Hand.

Ich bin gerade dabei diesen Prozess zudurchlaufen und freue mich auch sehr darüber zu schreiben und Dich daran teilhaben zu lassen.

Warum würde ich sonst einen Blog haben.

Mein Blog ist am Ende des Tages, das Fenster zu mir. Das Fenster zu meinen Ideen, Erfahrungen, Krankheiten, Erlebnissen, Abenteuern, Beziehungen mit wunderschönen Frauen oder auch der Beziehung zu mir. Natürlich nicht zu vergessen meiner spirituellen Reise auf dem Weg eines Lifehackers (digitalen Nomaden), der Business und Spiritualität bestmöglich zusammenbringen möchte.

Klar, manchmal fällt mir das auch alles nicht so leicht, aber genau das sind dann die Momente, wo ich weiß; ACHTUNG, hier gilt es wieder, absolut, und ohne Kompromiss bei mir zubeleiben und aus dem Erlebten zu lernen.

Ich wurde oft gefragt, wie ich denn all das was ich tue, gelernt habe oder welche Universitätsabschlüsse ich habe etc.

Die Sache ist die. Ich habe mein ganzen Leben lang lernen dürfen, und ziehe mir genau dann das notwendige Wissen ran, wenn ich es benötige. Für mich ganz klar ein Luxus.

Schon ganz früh in meiner Jugend bemerkte ich, wie ich einfach anders tickte und immer noch ticke, wenn es darum geht »an educational career« zu machen. Es war einfach nie wirklich ganz oben auf der Liste.

Wobei ich ganz klar den höchsten Respekt vor Menschen habe, die diesen Weg ohne mit der Wimper zuzucken gehen und einige von Ihnen sind sehr gute Freunde von mir.

Doch am Ende des Tages muss jeder für sich selber wissen, wie man sein Leben leben möchte.

Das Leben ist KEIN Wettbewerb, sondern eine INDIVIDUELLE Erfahrung des Lebenden. Und nicht zu vergessen, dass ein Leben gelebt werden will, wenn man innere Zufriedenheit und Harmonie erlangen möchte.

Und das bringt mich wieder zurück auf meinen Eingangspunkt.

Ein Leben zu leben bedeutet halt auch für mich, genau das zu tun und umzusetzen, was für mich Rund ist. Und wenn das nun also heißt; »Sven, passe Deinen Blog an die inneren Werte an, die Du in Dir trägst!« naja, dann tu ich das.

Ich merke sehr schnell, ob es in Harmonie passiert oder ob es gerade mit mir in Einklang ist und wenn dem so ist, dann spüre ich das und mache weiter.

Ich sage Dir, das ist einfach nur HERRLICH!

Macht´s gut, bis zum nächsten Post.
Euer Sven

Wow, dieser Artikel hat 805 Views. Bitte teile ihn wenn er Dir gefällt :-)

Hey, Sven hier...

ich bin Weltenbumler, digitaler Nomade, Lifehacker, Buchautor und Künstler. Ich arbeite von unterwegs und dazu brauche ich nichts weiter als eine gute Internetverbindung, mein Macbook Air, Smartphone, meinen Rucksack, Boots und ne ganze menge Spaß.

Keine Kommentare. Ich freue mich sehr wenn Du deine Gedanken mit mir teilst...

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.