Warum es gut ist nicht zu wissen was der nächste Schritt ist (Podcast)

ich könnte auch sagen: Warum es gut ist, nicht zu wissen? In dieser Podcast, absolut ungescripted und freigesprochen, nehme ich mich einem Thema an, bei dem ich nach Drücken der Aufnahmetaste nicht wusste, was es sein würde.

Schlussendlich ging es um Wissen oder bessergesagt NICHT-Wissen und warum es gut ist, nicht ständig zu wissen, was der nächste Schritte, das nächste Wort oder sogar nächster Gedanke sein würde.

Dabei geht es ganz klar nicht um Ignoranz, sondern um Raum für Kreativität. Diesen kann ich zum Beispiel nur gewinnen, wen ich mir erlaube, dass sich der Raum präsentieren kann. Meistens passiert das in einem Moment, wenn ich absolut keine Ahnung habe, was meine nächsten Aktionen, Gedanken, Wünsche oder auch gemachten Erwartungen (Hilfe Erwartungen) haben werden.

Photo by Annakee Sky

Photo by Annakee Sky

Alleine sich zu erlauben mal etwas nicht zu wissen ist schon wunderbar. Sich aber darüberhinaus zu erlauben etwas zu starten, ohne zu wissen, wie man es tut oder ohne zu wissen was die Schritte sein werden, um etwas zu kreieren, ist schon bemerkenswert und so erfüllend.

Es ist das TUN, was den kreativen Prozess in den Overdrive bringt und Ergebnisse präsentieren kann.

Du bist es, der es tun kann, ohne zu wissen, was Deine genauen Schritte nach dem Ersten sein werden.

Höre Dir diese Podcast an und schreibe mir Deine Erfahrungen mit dem »NICHT WISSEN UND TUN« Aspekt.

Wow, dieser Artikel hat 1132 Views. Bitte teile ihn wenn er Dir gefällt :-)

Hey, Sven hier...

ich bin Weltenbumler, digitaler Nomade, Lifehacker, Buchautor und Künstler. Ich arbeite von unterwegs und dazu brauche ich nichts weiter als eine gute Internetverbindung, mein Macbook Air, Smartphone, meinen Rucksack, Boots und ne ganze menge Spaß.

Keine Kommentare. Ich freue mich sehr wenn Du deine Gedanken mit mir teilst...

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.