Das meiste das Du willst ist geboren aus einer Illusion.

Das meiste, das Du willst, ist eine Illusion, denn es symbolisiert etwas, das aus dem Mangel geboren ist. Doch bevor Du gleich wieder von dieser Seite springst und dir denkst “der spinnt doch”, stelle Dir einfach mal die Frage: »Was will ich?« Notiere Dir die Antwort oder auch Antworten. Dann schau nochmals drüber und vergewissere Dich, dass es Dinge sind, die Du wirklich willst.

Okay, jetzt schau nochmals drüber und beantworte Dir folgende Frage: »Warum will ich diese Dinge?«

Hinter jeder Deiner Antworten verbergen sich mit absoluter Sicherheit einer oder mehrere Mängel.

Willst Du wissen, warum ich mir so sicher darüber bin?

Diese Frage werde ich beantworten, indem ich Dir zwei Beispiele aufzeige, mit denen sich jeder Mensch identifizieren kann. Diese Beispiele werde ich dann entsprechend auch noch kommentieren.

Los geht´s.

1. Ich möchte geliebt werden, denn mir fehlt Liebe in meinem Leben. Oder ich möchte Liebe geben. Beides beinhaltet n.b. dieselbe Motivation.

So was ist daran nun so schlimm? Na erstmal ist daran garnichts schlimm, denn es ist real, da dieser Gedanke nun mal vorherrscht. Also einfach da sein lassen. Wie auch immer, einen Mangel an Liebe zu haben impliziert eigentlich nur, dass Anerkennung und Liebe Bestandteil meines Selbstwertgefühls darstellt. Werde ich nicht geliebt oder anerkannt, so fühle ich mich minderwertig oder nicht wertig genug in den Augen meines Selbst oder Anderen.

Das ist natürlich nur eine Illusion, denn Deine Identifizierung mit diesen Gedanken, verursacht das entsprechende mangelnde Selbstwertgefühl. Nur ein Gefühl und somit nicht echt.

Liebe geben, impliziert genau dasselbe, denn hier wird Liebe zur Form und somit dem Sein entzogen.

Liebe ist jedoch immer da und kann nicht gegeben, sondern nur erhalten werden. Ein weiterer Aspekt ist, das durch die Illusion des Gebens von Liebe der Drang nach Anerkennung für das Geben, der Liebe erwartet wird und somit wieder ein Mangel geschaffen wird.

Was man allerdings tun kann, ist Dinge mit Liebe tun, handeln oder denken, ohne der Liebe einen Grund für seine Existenz geben zu wollen.

Also so nach dem Motto.

Ich liebe Dich, damit ich mich wohl fühlen kann, durch die Anerkennung meiner großzügigen Tat, funktioniert nicht. Stattdessen sei einfach liebevoll mit Dir selbst und gebe Dir den entsprechenden Raum, um Deinen mit Dir selbst identifizierten und zerstörerischen Gedanken, den Nährboden zu entziehen.

Liebe aus Mangel ist ein Riesenthema und ich bin da so was von zu Hause. Von daher ist es mir wichtig, dies auch mit Euch hier zu teilen. Und mehr wird dazu kommen.

2. Ich will frei und unabhängig sein, denn der Druck meines Jobs und die 60-Stundenwoche lassen mir keinen Raum zum Atmen.

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem Wunsch, der Realität werden kann, wenn Du etwas, nur etwas tiefer in DEINE Materie eintauchst.

Also los …

Dieses Thema muss man ebenfalls Zweispurig angehen, denn hier gilt, es folgende Frage zu beantworten: Warum arbeite ich 60 Stunden die Woche, wenn ich merke, ich kann kaum noch atmen? Durch die Beantwortung dieser Frage kommst Du sehr schnell auf eine weitere Mangelerscheinung zusprechen.

Für die meisten Menschen kommt dann das Thema Sicherheit und Geld zur Sprache.

Und Du nun sicherlich ganz verblüfft darüber, denn das was Du dachtest, das Dir fehlt, ist eigentlich ZEIT, FREIHEIT und UNABHÄNGIGKEIT. In Realität sind dies aber wieder Geld und Sicherheit und somit das Gefühl von Selbstwertschätzung, denn im Aufbohren dieses Problems steckt zu meisten Teilen unser Drang nach Anerkennung, Wertschätzung und Liebe.

Also worin findet sich der Drang nach Geld und Zeit wieder? Liegt es daran das in Deinen Augen, also deiner Projektion der Dinge, Deine Zeit bei anderen nicht genug wertgeschätzt wird oder ist es gar so, dass Du sie selber nicht wertschätzt und Dich deshalb verurteilst und den Weg (Abkürzung) in Unabhängigkeit und Freiheit suchst?

Halte einfach mal kurz inne und lasse das Mal für ein paar Minuten sacken, ohne sofort die Kanonen rauszuholen und mich über den Haufen zuschießen.

Noch da? Klasse 🙂

Es geht einfach darum für Dich zu erkennen, was die wahren Gründe für Deine Wünsche und Träume sind. Sei Dir einfach bewusst, dass alles das aus Mangel geboren ist, noch mehr Mangel anziehen wird. Ob im Job, Business, Geld oder Beziehungen.

Das Ganze kannst Du natürlich fixen, in dem Du aus der Fülle / Überfluß handelst. Es geht garnicht anders, denn sobald Du aus dem Verlust oder Mangel agierst, so wirst Du mehr davon anziehen.

Um auf unser Beispiel der Liebe zurückzugreifen, so brauchst Du hier nur Abstand davon zu gewinnen, dass Deine Projektionen bezüglich Deiner Wertschätzung reine Lüge sind.

Erkenne, das dies Lügen sind, und indem Du das schlechte Gefühl der Wertschätzung akzeptierst und NICHT ablehnst, wird es sich in Dir auflösen. Ich weiß, es klingt total bizarr, aber in dem Du weiterhin Deine Ablehnung gegenüber einem Mangelgefühl ablehnst, wird sich diese Illusion nicht auflösen können.

Nebenbei, dass passiert jedem Menschen und so auch mir und das nebenbei momentan extrem oft. Ich möchte hier einfach nur völlig transparent darüber schreiben und Dich einladen Deine Erfahrungen mit mir zuteilen oder einfach das Gelesene als hilfreiche Unterstützung anzunehmen.

Ich bleibe an diesem Thema dran und werden in den nächsten Tagen und Wochen immer wieder Beispiele bringen. Wenn Du so willst, geteilte Live-Erfahrunge aus meinem Leben, für Dich zum selberbauen und nachmachen.

Probiere unbedingt Deine kostenlose Mitgliedschaft aus. Hier zeige ich Dir in wenigen Schritten, wie Du innerhalb von nur 4 Tagen einen Anfang findest, um Dich aus dem Hamsterrad zu befreien.

WeWalkNow - Free Trial

Herzlichste Grüße.
Sven

Wow, dieser Artikel hat 1890 Views. Bitte teile ihn wenn er Dir gefällt :-)

Hey, Sven hier...

ich bin Weltenbumler, digitaler Nomade, Lifehacker, Buchautor und Künstler. Ich arbeite von unterwegs und dazu brauche ich nichts weiter als eine gute Internetverbindung, mein Macbook Air, Smartphone, meinen Rucksack, Boots und ne ganze menge Spaß.

6 Kommentare. Ich freue mich sehr wenn Du deine Gedanken mit mir teilst...

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  1. Siegfried Newiger Antworten

    Hallo Sven,
    Deine Antwort ist erneut eigenartig. Ganz Deine eigene. Da ich jedem seine Meinung zugestehe und den Lauf der Geschichte nicht beeinflussen kann, sehe ich zu, dass ich mich positioniere. Mit Wahrheit. Wie Goethe formulierte: “Wahrheit sage ich euch, Wahrheit und immer nur Wahrheit. Meine Wahrheit – ist mir doch keine andere bekannt.”
    Was ich beschrieb, war so. Was heute mit ersaufenden und auch ankommenden Flüchtlingen geschieht, ist ebenfalls Tatsache. Die Spende der deutschen Bäckerfamilie, welche 12 Millionen Euro – ihrem Börsengewinn – für die Flüchtlinge spendete, ist auch eine positive Tatsache. Wird nebenbei von Dritten als Dummheit angesehen.
    Deshalb habe ich zur Liebe ein sehr positives “Verhältnis”. Den Thomas von Aquin zitierte ich schon. Hier noch den den deutschen Meister Eckart von Hochheim, der schon vor rund 750 Jahren meinte: “Hast du dich selbst lieb, so hast du alle Menschen lieb wie dich selbst. Solange du einen einzigen Menschen weniger lieb hast als dich selbst, so hast du dich selbst nie wahrhaft lieb gewonnen.” Damit wird Liebe auch für mich nicht nur zum guten Gefühl, sondern zu einer Frage der Einstellung.
    Meine wahrhaftige Einbeziehung der üblen Seiten menschlicher Gegenwart in meine Überlegungen bitte ich nicht einer Bitternis zuzuschreiben, sondern meiner zwar unchristlichen, aber ausgeprägten Nächstenliebe.
    Welche die Ausschreitungen männlicher Personen aus dem Kreis der genannten Flüchtlinge nicht als Liebesbeweis sieht, sondern als verachtenswerte und auch strafbare Handlungen.
    Wenn Ich das harte Leben vieler “Individualisten” sehe, das hin und wieder (Discovery) geschildert wird, welche nicht Deine Fähigkeiten haben, aus Worten Geld für ihr Wohlleben zu machen, sondern welche sachlich gesehen im freiheitlich selbst gewählten “Hamsterrad des Überlebens” hart rackern müssen, dann fehlt mir bei Deinen Schilderungen eine Kleinigkeit. Dass die meisten das Parador-Hotel nie von innen sehen werden… Weil Getreide angebaut, vermahlen und gebacken werden muss, damit im Hotel Baguettes auf den Tisch kommen können.
    Bleibe recht gesund!
    Siegfried

    • Sven Kaven Antworten

      Hey Siegfried, ich mag Dich echt sehr, denn Deine ausführlichen Beschreibungen zeugen von einem wachen Geist, der das Leben liebt. Siehst Du, und ich tue das auch. Ich liebe das Leben ebenfalls sehr und gestallten es entsprechend. Du wirst mir da sicherlich zustimmen, dass das eine sehr individuelle Sache sein kann. Ich werde Dich hier nicht überzeugen von dem was ich schreibe und erlebe, noch ist das meine Absicht. Nebenbei schlafe ich fast ausschließlich in Herbergen für 5 – 10 Euro die Nacht oder in Airbnb shared Wohnungen oder wenn Du so willst Gastwohnungen.

      Siegfried, Dir wuensche ich einen gesegneten Tag und alles Gute aus Amsterdam.

      Sven

  2. Siegfried Newiger Antworten

    Hallo Sven – im Zweisprung hast Du Dich widerlegt.
    Zitiere: “Liebe ist jedoch immer da und kann nicht gegeben, sondern nur erhalten werden. Ein weiterer Aspekt ist, das durch die Illusion des Gebens von Liebe der Drang nach Anerkennung für das Geben, der Liebe erwartet wird und somit wieder ein Mangel geschaffen wird.”
    Was erhalten wird, muss gegeben werden können. Mit meinen fast 79 Jahren und aus drei Ehen weiß ich das recht genau. Dazu unterstützt mich noch eine schöne und kluge Frau: “„Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.“ Katharine Hepburn, Schauspielerin (USA)
    Schlimm für mich ist, dass mit Deinem Satz: “…und kann nicht gegeben, sondern nur erhalten werden.” eine üble Verbrauchermentalität unterstützt wird. Die schon der geniale Friedrich Nietzsche in die Worte fasste: “Die Forderung geliebt zu werden, ist die größte aller Anmaßungen.”
    Wesentlich gehaltvoller als Du heute hat vor rund 800 Jahren der italienische Theologe und Philosoph Thomas von Aquin das für mich Wesentlichste gesagt:
    „Liebe ist das Wohlgefallen am Guten.
    Das Gute ist der einzige Grund der Liebe.
    Lieben heißt: Jemandem Gutes tun wollen.”
    Bleibe recht gesund!
    Siegfried

    • Sven Kaven Antworten

      Hallo Siegfried, danke für Deinen Kommentar.

      Wenn ich meine, dass Liebe nur erhalten werden kann, dann geht es mir darum aufzuzeigen, dass Liebe bereits vollkommen da ist. Heißt, dass jeder Mensch Liebe ist, denn Leben ist Liebe und der Mensch in seinem Dasein bereits der Moment.

      In anderen Worten, Liebe, wenn erkannt und gesehen, kann erhalten werden, also auch von Dir selbst, ohne dass es eine Destination oder Ziel für die Liebe braucht. 🙂

      VG. Sven

      • Siegfried Newiger Antworten

        Hallo Sven,
        vor 70 Jahren durfte ich auf der Flucht aus Ostpreußen “heim ins Reich” das Ende des Zweiten Weltkriegs erleben. Seit 20 Jahren lebe ich in der Ukraine, bei meiner dritten Frau.
        Damals habe ich hautnah den Mangel an Liebe und die Herrschaft der einfachsten Instinkte der Selbsterhaltung und mehr erlebt. Sie haben meine Kinderseele dank unserer liebe- und verständnisvollen Mutter nicht verwundet.
        Heute erlebe ich nicht nur aus der Ferne das Flüchtlingsdrama in Vorder- und Zentralasien, sondern habe dank der Separatisten in der Ukraine und ihrer russischen Hintermänner mit 1,5 Millionen Flüchtlingen aus der Ostukraine ähnliche Erlebnisse wie vor langer Zeit direkt vor Ort.
        Empfehle, Peter Scholl-Latour zu lesen. Der hat mit vollem Veranwortungsgefühl etwa Folgendes geschrieben (kein Zitat): “Die Welt ist beileibe nicht schön, lieb und gut, sondern häßlich, böse und grausam.”
        Vielleicht solltest Du von Deinem Prinzenross steigen, dass Dich in Deinem Einzelfall bisher zu den schönen Stränden des Lebens getragen hat. Aber wenn das sieben Milliarden Dir nachtun wollten (aus dem Hamsterrad fliehen) – dann würde morgen schon das große Verhungern beginnen, weil niemand mehr Brot backen würde aus dem Mehl, das von keinem aus Korn gemahlen würde, welches von niemandem gesät und geerntet wurde.
        Absurde Denkweise? Nein, nur die künstlerische Fantasie etwas in Richtung “Guernica” eines großen Künstlers lenken. Der bitter gelacht haben soll, als man sein Taubenbild zur Friedenstaube verklärt hat. Weil er wusste, wie mörderisch sich Tauben in einem zu kleinen Käfig verhalten.
        Dir wünsche ich Piscassos Einsichten.
        Bleibe recht gesund!
        Siegfried

        • Sven Kaven

          Hallo Siegfried, ich lese aus Deinem zweiten Kommentar sehr viel Ärger aber vor allem auch Bitternis heraus und das ist sicherlich, wie auch bei Dir bereits beschrieben, Deiner Erfahrung und Lebenslauf zu Schulden. Wie auch immer, selbst oder gerade darum wäre es so wichtig, zu erkennen, dass alles sein darf. Also so auch eine andere Sicht auf das Thema Liebe und natürlich auch meinen Lifestyle.

          Vielleicht hast Du auch nicht wirklich sehen können, wofür das Hamsterrad steht und warum es so wichtig ist, dass sich jeder Mensch aus der selbstinszenierten Umklammerung des Hamsterrades oder auch Lebensumstände befreit.

          Jeder Mensch ist dafür selbst verantwortlich und natürlich muss man nicht anfangen die Welt zu bereisen oder sich zum Messias erheben, um ein friedliches und erfülltest Leben leben und erleben zu können. So wie es sich für mich anfühlt und Deine Worte sind da sehr klar, bist Du selber noch sehr, sehr stark im Unfrieden mit Dir selbst und das wird Dich davon abhalten, zu akzeptieren, was ist und so auch Liebe in seiner einfachen Essenz.

          Alles Gute.
          Sven