Schaffe Raum und unendliche Verbindungen

Ein 3 Minuten Sonntag-Lese-Schmaus. Nicht geschieht UNVERBUNDEN voneinander und so war es nicht verwunderlich, dass ich heute früh einen der schönsten Sonntagmorgen »READS« seit sehr sehr langer Zeit lesen konnte. Grund genug für mich meine Gedanken zu diesem Sonntag aufzuschreiben.

Ich spüre mit einer enorm starken Intensität, wie klar und deutlich mich meine Verbindung zu mir selber —aber vor allem zu all dem, was ist—, in ein Gefühl der Dankbarkeit und unendlichen Liebe schicken.

Zu spüren, dass das (er)leben im Moment nur der Schlüssel zu weit mehr ist als sich selbst zu entdecken, sondern das Öffnen einer Pforte zu unendlicher Weisheit, Bewusstheit und Verbindungen ist, haut ganz schön rein.

Diese Realisierungen machen mich oftmals schwindelig, da sie in einer solch hohen Frequenz immer wieder auftauchen und, naja, ich mich dem natürlich auch öffne.

Öffnen heißt für mich dann auch, Offenbarungen empfangen zu können.

Ja, es haut rein und dieser Weg, der nicht unterschiedlicher sein könnte, als das was wir kennen und in all den Jahren gelernt haben, weißt jeden Menschen an irgendeiner Stelle in seinem Leben auf den Pfad der Unity, der Erkenntnis, dass Separation und die Gründe für Separation immer mit dem Drang nach Individualismus zu tun haben.

Auf meinen Wanderungen spüre ich immer sagenhaft stark, wie individuelle Aspekte, wie Modetrends, Make-up bei den Frauen, der gut getrimmte Bart, egoische Konversationen und vieles mehr an Bedeutung verlieren.

Es ist einfach total uninteressant, denn der Drang nach Separation verblasst durch das wahrhaftige Interesses an den Geschichten meiner Mitwanderer und stattdessen das Verlangen nach Verbindung übernimmt.

Es funktioniert wirklich so, dass wenn man loslässt, und seien es die einfachsten Dinge, dass ich Raum und in Konsequenz auch unendliche Verbindung schaffe.

Menschen verbinden sich eher und zeigen ein reges Interesse am Anderen, ohne darüber nachzudenken, was für den Einzelnen dabei herauskommt.

All that separates will separate. So, doing what does the opposite will always connect.

Jemanden seine Aufmerksamkeit zuschenken, durch das Zuhören oder Spüren wahrhaftigen Interesses, an dem was jemand tut, ist mit Abstand das schönste Geschenk und es besitzt eine unendlich strahlende Energie. Eine verbindende Energie, die so wie ich sie erlebe, sich exponentiell bemerkbar macht.

Sven Kaven

Wow, dieser Artikel hat 933 Views. Bitte teile ihn wenn er Dir gefällt :-)

Hey, Sven hier...

ich bin Weltenbumler, digitaler Nomade, Lifehacker, Buchautor und Künstler. Ich arbeite von unterwegs und dazu brauche ich nichts weiter als eine gute Internetverbindung, mein Macbook Air, Smartphone, meinen Rucksack, Boots und ne ganze menge Spaß.

2 Kommentare. Ich freue mich sehr wenn Du deine Gedanken mit mir teilst...

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  1. Sven Kaven Antworten

    Lieber Thomas, dass freu mich wirklich sehr zu hören. Ja, ich glaube fest daran, dass wir über das schreiben und sprechen sollten, was uns absolut am Herzen liegt. Dieser Blog ist das Resultat meiner letzten 2 Jahre Transformation und viel dieser Erkenntnisse möchte ich von Herzen weitergeben. Dir alles Gute.

    Sven Kaven

  2. Thomas Antworten

    Hallo lieber Sven,
    Deine Werbung bei AdpackPro war bestimmt einer meiner inspirierendsten Klicks.
    Vielen Dank für soviel Input und den intetressanten Blog.
    Dein AdpackPro Kollege Thomas Baasch aus Worms