Warum auch Du ein aussergewöhnlich schönes Leben verdient hast?

Ich sitze gerade im wunderschönen Parador Hotel in Sto. Domingo de la Calzada im Norden Spaniens und genieße bei einer schönen Tasse Tee, die Ruhe hier. Dabei wird mir wiedermal bewusst, wie außergewöhnlich schön und aufregend mein Leben ist.

Jeder Mensch hat ein außergewöhnlich schönes Leben verdient und das Einzige, was Du zu tun hast, ist es Dir zu nehmen.

Du merkst schon, es geht hier nicht ums Verdienen, sonder darum sein Leben zu leben und es auf dieser Weise zu einem außergewöhnlichen Erlebnis zu verwandeln.

Klar, da macht erstmal jeder mit.

Wenn Du nun auch noch bereit bist, mit den Rückschlägen gut umzugehen, dann gehört es Dir zu 100%.

Nun ja, Dein Leben gehört Dir ehe zu 100%. Die Frage, die sich nur stellt, ist, in welcher Form und Qualität das sein wird?

In diesem Beitrag möchte ich aber gar nicht so philosophisch sein, sondern eher mal drüber schreiben, wie mein Leben als digitaler Nomade aussieht und mit welchen Hürden ich zu kämpfen habe, wenn ich unterwegs bin.

Allerdings zeigt es auch, wie ich sicherstelle, dass ich dieses schöne Leben führen kann. Also ein Leben dort zuleben, wo andere gerne mal Urlaub machen würden.

1. Da ist zum einen das Internet. Für mich ist das Internet, wie die Blutzufuhr für das Herz. Ohne diese Verbindung könnte ich meinen Job nicht machen. Oft komme ich leider in Situationen, wo es absolut unmöglich, ist, eine stabile Internetverbindung zu erhalten.

Sicherlich hat es viel mit dem Fakt zu tun, dass ich halt zum größten Teil mit Rucksack und zu Fuß unterwegs bin. Hinzukommt dann, dass ich oft in Gebieten Reise, die sehr schlecht mit entsprechenden Highspeed-Internetverbindungen ausgestattet sind und ich auf Alternativen, wie zum Beispiel auf 3G-Netzwerke zugreifen muss.

3G Netzwerke, oder mobile Netzwerke sind zwar fast überall verfügbar aber halt nicht besonders schnell und Skype-Anrufe sind meistens selten möglich.

Mit diesem Umstand muss ich natürlich umgehen und so plane ich meine Coachings, wenn unterwegs sehr genau. Manchmal passiert es mir allerdings schon, dass ich es mal nicht schaffe. In solchen Fällen kann ich aber meinen Kunden immer noch rechtzeitig bescheid geben und einen alternativen Termin vereinbaren.

Momentan mache ich keine Coachings, da Du ja, wie Du weißt, live miterleben kannst, wie ich auf der Reise nach Santiago de Compostela ein Produkt entwickle und es mit meinem Team launchen werde.

Was bedeutet das für Dich?

Stelle sicher, dass Du Deine notwendigen Kommunikationen auf einem qualitativ hochwertigen Niveau durchführen kannst. Der Breakdown von Kommunikation ist einer der größten Steine, die man sich selber in den Weg legen könnte.

Also egal, was Du machst, was Dein Business ist oder Deine Aufgabe, halte diese Kanäle offen und sollten sie mal nicht optimal funktionieren, dann agiere einfach mit Übersicht und Voraussicht.

WeWalkNow Business im Parador

WeWalkNow Business im Parador

2. Produktentwicklungen finden unterwegs auch statt, denn auch wenn ich mich von Ort zu Ort bewege, so habe ich doch genügend Zeit (gewollte Zeit, die Spaß macht), um mich um die Umsetzung von neuen Ideen zu kümmern.

Hier arbeite ich oft mit unterschiedlichen Menschen zusammen. Zum einen mit mir vertrauen Menschen aber auch Freelancern, die ganz bestimmte Aufgaben übernehmen.

Die große Herausforderung ist hier, dass Delegieren von Aufgaben, während ich irgendwo im tiefsten Spanien bin.

Geht das? Klar geht das.

Es ist schon etwas komplizierter in der Umsetzung, als einen Coaching-Termin zuhalten und durchzuführen aber immer noch wunderbar machbar.

Wenn ich also unterwegs bin, kann ich mal nicht so einfach jemanden anrufen oder in sein oder ihr Büro stolpern, um etwas zu klären, sondern ich muss recht strukturiert arbeiten.

Das hat natürlich auch riesige Vorteile, denn das eben Genannte kann einem ja auch nicht passieren, was wiederum für mich bedeutet, ungestört arbeiten zu können.

Wenn ich Fragen habe, dann notiere ich sie mir und schreibe eine entsprechende E-Mail, sende eine Skype-Nachricht oder schicke einfach eine SMS an die entsprechende Person.

Ehrlich, nichts schlägt das Zusammenarbeiten für einige Tage an einem Ort. Keine Frage und manchmal komme auch ich in diesen Genuss. Ortsunabhängig arbeiten zu können hat allerdings zu große Spaß- und Freiheitsfaktoren, dass sich diese für mich so nicht ausschalten lassen.

Und warum sollte ich das auch tun, denn viele Genussfaktoren des ortsunabhängigen Arbeitens und Lebens machen ja unteranderen mein außergewöhnlich schönes Leben aus.

Was bedeutet das für Dich?

Versuche zu entdecken, ob es Dir möglich ist, von unterwegs kreativ tätig zu werden. Produktentwicklung ist ein kreativer Prozess und egal, was das für Dich bedeutet, wenn Du das Gefühl hast und die entsprechenden, manchmal notwendigen Ressourcen zur Verfügung hast, dann starte einfach.

Lege los!

Schaue Dir ebenfalls an, was Du an digitalen Ressourcen benötigst und inwieweit Kollaborationspartner mit involviert sein müssen. In anderen Worten schaue Dir an, was Du an Kollaborations-Software benötigst.

Zum Thema Kollaborations-Software, wie GoogleDocs, Mail, Skype etc. wirst Du in Kürze hier mehr erfahren.

Ein außergewöhnliches Leben leben

Ein außergewöhnliches Leben leben

3. Den dritten Punkt möchte ich jetzt doch mal nutzen, um etwas ins Mindset zugehen, denn für mich war das immer ein sehr entscheidender Punkt in meinem Verlangen nach einem außergewöhnlich schönen Leben.

Verlangen ist eigentlich ein schlechtes Wort und dann ist es wiederum nur ein Wort, das versucht zu beschreiben, dass wir einen Drang nach etwas haben. Aber los geht´s.

Um ein außergewöhnlich schönes Leben führen zukönnen, muss man außergewöhnliche Dinge tun, die dann auf der Kehrseite zur Normalität werden.

Ich kann mir also beispielsweise nicht mehr vorstellen, jeden Morgen aufzustehen und meine Zeit für Geld verkaufen zumüssen. Es widerspricht so sehr meinen Vorstellungen und jetzt praktisch gelebten Leben, dass es für mich das Unnormalste wäre, so zuleben und zuarbeiten.

Mir ist schon klar, dass das für sehr viele Menschen die Normalität ist, aber entsprechend sind dann auch die Unterhaltungen in der S-Bahn am frühen Morgen auf dem Weg zur Arbeit.

Ich erkläre den Zusammenhang an der Stelle jetzt mal nicht. Ich glaube, dass kapiert gerade jeder selber 😉

Also das Mindset, dass durchbrechen der eigenen kleinen Box, um zu entdecken, was sich denn nun hinter diesen weißen Wänden verbirgt.

Es ist aufregend, herausfordernd und hier haben wir es wieder, natürlich absolut außergewöhnlich, denn die meisten Menschen wagen diesen Schritt nicht. Und meine Güte ist dieser, für viele vielleicht erste Schritt in die Selbstbestimmung, aufregend.

Ich habe sehr oft spüren können, wie zum Beispiel Angst nicht das ausschlaggebende Gefühl war etwas nicht zu tun, sondern es war Bequemlichkeit.

Warum Bequemlichkeit?

Weil es mir doch gerade so gut geht und jede weitere Veränderung, Dinge hervorbringen könnte, die ich möglicherweise nicht mag oder mich aus meiner Komfortzone herausbringen könnten

Was bedeutet das für Dich?

Sei mutig!

Entdecke die Außenseite Deiner Box und male sie bunt an.

Dein eigentliches Potenzial zu entdecken geht nur, wenn Du es auch willst und darum ist dieser erste Schritt von großer Wichtigkeit. Du trägst bereits alles in Dir und mit jedem weiteren Schritt erkennst Du mehr und mehr zu was Du alles fähig bist.

Fange mit einfachen Dingen an, wie das Ändern Deiner Wochenend-Routinen oder lasse einfach mal einen von Dir ehr gut behüteten Traum raus und betrachte diesen als machbare Alternative zu dem, was Du bisher getan hast.

Erlaube Dir diesen Moment und heiße ihn willkommen.

Viele Menschen verstecken sich in Ihren Kisten / Boxen und glauben, durch ihre Gedanken manifestiert, dass das Ihr Leben jetzt ist.

NEIN, Du hast die Power Dein Leben zu gestalten und darum nimm es in die Hand und mache HEUTE einfach mal etwas Außergewöhnliches, um ein außergewöhnlich schönes Leben erleben und leben zu können.

Erfahre mehr zu meinem Life-Blueprint

Wow, dieser Artikel hat 64314 Views. Bitte teile ihn wenn er Dir gefällt :-)

Hey, Sven hier...

ich bin Weltenbumler, digitaler Nomade, Lifehacker, Buchautor und Künstler. Ich arbeite von unterwegs und dazu brauche ich nichts weiter als eine gute Internetverbindung, mein Macbook Air, Smartphone, meinen Rucksack, Boots und ne ganze menge Spaß.

4 Kommentare. Ich freue mich sehr wenn Du deine Gedanken mit mir teilst...

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


  1. ROLF Antworten

    Super, freue mich von dir zu lesen!

  2. adelaida Antworten

    ich war auch dort

  3. Michael Turbanisch Antworten

    Yes Sir – wegen genau solcher Posts finde ich WeWalkNow so spannend und ich liebe es, in Deine (Arbeits-) Welt einzutauchen….von dem Stoff bitte einen ganzen Anzug 😉
    Hugs Mate
    Micha